Babyklappe

von Jennifer Gründler

Das erste Projekt, das der Lions Clubs Weil am Rhein seit seiner Gründung am 11.1.2006 in Angriff nahm, war die Einrichtung einer Babyklappe im St.Elisabethen-Krankenhaus in Lörrach. Zu der Zeit 2006 gab es südlich von Karlsruhe noch keine Babyklappe, während in nördlichen Bereichen der Bundesrepublik die Dichte der Babyklappen höher war.

Zunächst haben wir uns generell mit dem heißumstrittenen Thema befasst und waren uns einig, dass für unsere Region eine Hilfe für in Not geratene Schwangere oder junge Mütter in scheinbar auswegloser Situation eine Aufgabe für uns sein kann. Hierbei ging es nicht nur um die Installation der Klappe, sondern vielmehr um die Gesamt-Organisation der Hilfe, die eine Beratung der Schwangeren in Not, die anonyme Geburt, die vertrauliche Geburt und Begleitung der Kinder mit ihren Pflegeeltern beinhalten sollte.

Durch zahlreiche Aktionen, Benefizkonzerte und Einnahmen aus Spenden konnten die erforderlichen Kosten von ca. 18.000 über das Hilfswerk des Lions Clubs aufgebracht werden.

Wir beschritten bei der Organisation mit Hilfe des Sterni-Parks Hamburg intensive Vorgespräche mit den Ämtern und dem Krankenhaus und dem Orden der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Freiburg und stießen dort auf eine große Bereitschaft, diese Pläne in die Tat umzusetzen

Im Gegensatz zu einigen Babyklappen, die sich in einer Grauzone des Gesetzes befinden, wollten wir von vorneherein einen legalen und kooperativen Weg mit den Ämtern beschreiten. Dies ist mit einem Kooperationsvertrag mit Landratsamt-Jugendamt, Standesamt und Elisabethenkrankenhaus gelungen.

So konnte am 21.Mai 2007 die Babyklappe ihrer Bestimmung übergeben werden.

Seither sind bis heute zwei Kinder in die Babyklappe gelegt worden, die über eine von uns kontaktierte hingebungsvolle Pflegefamilie über die ersten 6 Wochen vorsorgt wurden und dann an liebevolle Pflegeeltern über das Jugendamt vermittelt wurden. Die ersten Wochen möchten wir der leiblichen Mutter noch einmal die Chance geben, ihren Entschluss zu überdenken und das Kind mit unserer Hilfe doch anzunehmen. Hierfür ist eine anonyme Beratungshotline eingerichtet.

Neben den beiden Babyklappenkindern wurden auch zwei anonyme Geburten begleitet und die Kinder ebenfalls von der Pflegefamilie versorgt.

Einen Zeitungsbericht dazu finden Sie hier: Eine Babyklappe in Lörrach  (20 Minuten, 7.5.2008)

Zurück