Tombola bringt 8000 Euro für soziale Zwecke

von Jennifer Gründler

Glücksfee meinte es gut

Eine positive Bilanz des Altweiler Straßenfestes zieht auch der Lions Club. Die wohltätige Organisation nahm durch den Verkauf ihrer Lose für die Tombola rund 8000 Euro für soziale Zwecke ein. Mit dem Geld hat der Lions Club bereits in der Vergangenheit verschiedene Projekte in der Region unterstützt – wie die Babyklappe des Lörracher Elisabethenkrankenhauses oder die Förderung des Musikunterrichts für sozial schwache Kinder. An den drei Tagen des Straßenfestes herrschte große Nachfrage nach den Losen für die Tombola. Bereits seit Monaten hatten die ehrenamtlichen Mitglieder des Lions Clubs um Präsident Ulf Bleckmann attraktive Preise des örtlichen Gewerbes gesammelt. Zu den Hauptpreisen zählten unter anderem ein Fernseher, Tablet-Computer, Fahrräder und Hotel- oder Restaurant-Gutscheine. Pausenlos im Einsatz während des Festes waren Lions-Mitglied Börries von Oeynhausen und seine Frau Veronika, auf deren Grundstück an der Hinterdorfstraße der Container mit den Tombola-Preisen stand. Die Glücksfee meinte es übrigens mit der Weiler Familie Lienhardt bei den Hauptpreisen besonders gut: Karl Lienhardt gewann ein Jugend-Fahrrad, gespendet von der Firma Bike Supply. Sein Sohn Mike Lienhardt  durfte sich über einen Gutschein des Reisebüros Stiefvater freuen: Zwei Nächte für zwei Personen im Dresdner Nobelhotel „Taschenbergpalais Kempinski“.

 

Zurück